LEITBILD_IMG_01

Leitbild

Die Sozialstation Lohne ist ein Werk der Caritas. Die Caritas ist eine Lebens- und Wesensäußerung der Katholischen Kirche. Die Sozialstation erkennt den pflegebedürftigen Menschen als ihren Partner an und ist bereit, ihn in seinen individuellen Nöten anzunehmen. Sie leistet ihren Dienst in Bindung an die katholische Grundordnung und die ethischen Weisungen der katholischen Kirche.

Auf dieser Grundlage dient die Sozialstation dem Zweck, durch ambulante pflegerische Hilfeleistung dem pflegebedürftigen Menschen ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Sie ist auf die Unterstützung von Personen ausgerichtet, die infolge ihres körperlichen oder seelischen Zustandes oder ihres Alters in spezifischer Weise auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen sind. Die Erbringung von Leistungen der Sozialstation wird nicht von der Zugehörigkeit zu einem religiösen Bekenntnis abhängig gemacht.

Unser primäres Ziel ist es, den Menschen, die unseren Dienst in Anspruch nehmen, zu helfen und ein hohes Maß an Wohlbefinden in ihrer häuslichen Umgebung beizubehalten bzw. zu erreichen. Bereits im Jahre 1856 haben Schwestern der Ordensgemeinschaft der Franziskaner aus Münster nach dem gleichen Leitbild in Lohne ambulante Krankenpflege geleistet. Aus dieser Tradition heraus formulieren wir nachfolgend unsere jetzigen Aufgaben der ambulanten Krankenpflege

  • jeden Menschen mit Würde und Respekt behandeln
  • betreute Menschen in pflegerischen Entscheidungen miteinbeziehen
  • soziale, kulturelle und psychologische Bedürfnisse als solche anerkennen und in der Pflege berücksichtigen
  • wir schaffen eine Atmosphäre, in der Angehörige sich jederzeit positiv angenommen und aktiv einbezogen fühlen
  • wir werden in der letzten Lebensphase Sterbende, ihre Angehörigen und Freunde begleiten, sowie ihre religiösen und kulturellen Vorstellungen berücksichtigen
  • wir sind eine Bindeglied zur Kirche, wenn der zu betreuende Mensch diesen Wunsch äußert
  • die Schweigepflicht über Personen und Daten wird von uns eingehalten
  • wir garantieren den Menschen, die unsere Einrichtung in Anspruch nehmen, ein hohes Pflegeniveau

Dazu gehört:

  • dass wir eine Grundlage für berufliches Selbstbewusstsein und Freude am Beruf schaffen
  • dass wir bewusst Verantwortung übernehmen und im Rahmen der vereinbarten Grundsätze und Leitlinien Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft entwickeln
  • dass wir durch interne und externe Fortbildung unter Einbeziehung neuester Erkenntnisse die individuellen beruflichen Kompetenzen der Mitarbeiter/-innen fördern
  • dass schöpferisches Denken und aktive Mitarbeit erwünscht sind
  • dass die Mitarbeiter/-innen der Sozialstation sich als Partner/-innen im multidisziplinären Team (Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Hausärztinnen und –ärzte, Stomatherapeutinnen und –therapeuten, Logopädinnen und Logopäden, Physiotherapeutinnen und –therapeuten u. a.) betrachten und um eine gute Zusammenarbeit bemüht sind
  • dass wir zu einer Atmosphäre der Offenheit und des Vertrauens beitragen, in Konfliktsituationen die verschiedenen Standpunkte berücksichtigen und gemeinsam eine Lösung anstreben
  • dass wir Schüler/innen der Pflegefachschulen durch geplante Anleitung während ihrer Ausbildung die Aufgaben und Ziele der Sozialstation vermitteln
  • dass wir Öffentlichkeitsarbeit leisten, z. B. Hauskrankenpflegekurse, Gesprächskreise pflegender Angehöriger, Nachbarschaftshilfe und Ehrenamtlichkeit fördern